Konzert im Rahmen des Festivals „Voices of Spirit“

Die österreichische Uraufführung der Komposition „72 Angels“ der amerikanischen Komponistin Lera Auerbach (USA) wurde zu einem herausragenden Konzert beim Festival „Voices of Spirit“. Bei dem sehr gut besuchten Konzert in der Herz-Jesu Kirche am 19.11.2016 konnten die Protagonisten mit der Komposition von Lera Auerbach überzeugen.

Hier ein kurzer Ausschnitt aus dem Konzert:

Promovideo

von Emanuel Droneberger (Kamera), Paul Reicher (Ton) und Stephan Herzog (Schnitt)


72” von Lera Auerbach:

72 ist eine musikalische Meditation, die sich auf die jeweiligen charakteristischen Energien der 72 Engel aus der hebräischen Bibel beziehen. Das Stück konfrontiert die Wahrnehmung der Zuhörer mit dem Prinzip der Dualität, die sich eingebettet in Obertonreihen – der natürlichen Basis aller Harmonien und Klänge – wiederfindet.

Lera Auerbach feierte ihr Operndebüt als 12-Jährige. Ihr weltweiter Erfolg als Komponistin, Dichterin und Pianistin wächst unaufhaltsam weiter. Sie bahnt sich neue Wege durch Tonalität und klassische Formen. Bei näherem Hinhören eröffnet sich ein ganzer Kosmos ungewohnter Klänge, Farben und Verfahrensweisen, der in vielerlei Hinsicht einen weit entwickelten Personalstil prägt.

www.leraauerbach.com

eine Auflistung der 72 Kabbala Engel gibt es hier


Raschèr Saxophone Quartet:

Die „Wiener Zeitung“ nannte das Quartett die „ungekrönten Könige des Saxophons“ und ein Kritiker der „Welt“ behauptete, „wenn es eine olympische Disziplin des virtuosen Bläserspiels gäbe, dann müsste das „Raschèr Saxophone Quartet“ aus den USA unbedingt eine Goldmedaille erhalten.“ Das 1969 ins Leben gerufene Raschèr Saxophon Quartet setzt eine Tradition fort, die in den 30er Jahren von Sigurd Raschèr, dem Pionier des klassischen Saxophons und Gründer des Quartetts, begonnen wurde.

www.rsq-sax.com


die Solisten waren:

Birgitta Wetzl (Sopran)
Tanja Vogrin (Alt)
Christoph List (Countertenor)
Johannes Chum (Tenor)
Wilfried Zelinka (Bass)