30 Jahre Vocalforum Graz – die New Carmina

Mit dem Projekt New Carmina werden das Vocalforum Graz und sein künstlerischer Leiter Franz M. Herzog zum 30. Chorjubiläum den Schatz der Carmina Burana heben und ein in dieser Form einzigartiges Projekt durchführen.

12 ausgesuchte europäische Komponistinnen und Komponisten werden eingeladen, eine Auswahl der Texte aus der „Carmina“ neu zu vertonen.
New Carmina soll zudem überregional werden.

Nach der sehr erfolgreichen UA am 21.Mai 2017 in der Helmut-List-Halle in Graz, konnten wir die „New Carmina“ auch bei der größten deutschsprachigen Chormesse, der chor.com in Dortmund mit einer Reading Session und einem kleinen Konzert präsentieren. Weitere Konzerte sind in Italien, Slowenien und Ungarn geplant.

Wir möchten mit diesem Projekt auch Botschafter neuen steirischen Kulturguts sein.

Projektbeschreibung

Bei „Carmina Burana“ denken nicht nur Chormusikinteressierte reflexartig an Carl Orffs berühmte Vertonung von Teilen der mittelalterlichen Liedersammlung aus Benediktbeuern. Nur wenige wissen, dass der Entstehungsort der Carmina Burana höchstwahrscheinlich in der Steiermark, genauer gesagt in der Abtei Seckau, liegt und dass die Sammlung an die 250 mittelalterliche Lieder, Gedichte und Texte enthält.

Mit dem Projekt New Carmina werden das Vocalforum Graz und sein künstlerischer Leiter Franz M. Herzog zum 30. Chorjubiläum den Schatz der Carmina Burana heben und ein in dieser Form einzigartiges Projekt durchführen.>

12 ausgesuchte heimische und europäische Komponistinnen und Komponisten wurden eingeladen, eine Auswahl der Texte aus der „Carmina“ neu zu vertonen. Die Selektion und Dramaturgie der Texte wurde von Thomas Höft durchgeführt.

Die 12 Auftragswerke werden vom Verlag Helbling herausgegeben, ergänzt mit einer CD, die im Herbst 2018  in Graz präsentiert werden soll.

New Carmina soll zudem überregional werden. Unsere Vision ist es, die 12 neuen Kompositionen nicht nur in der Steiermark aufzuführen, sondern in der Folge auch bei den wichtigsten Chorveranstaltungen im Ausland zu präsentieren und somit Botschafter neuen steirischen Kulturguts zu sein.

Ausführende