Ivan Eröd wurde 1936 in Budapest geboren und begann 1951 seine musikalische Ausbildung  an der Musikhochschule in Budapest. 1956 emigrierte Eröd nach Wien, wo er 1960 die Österreichische Staatsbürgerschaft erhielt und bis 1961 an der Wiener Musikhochschule bei Richard Hauser (Klavier) und Karl Schiske (Komposition) studierte. Seit 1960 konzertierte Eröd als Pianist in Europa und im Nahen Osten, bis 1964 arbeitete er als Korrepetitor an der Wiener Staatsoper, 1967 wurde er Lehrbeauftragter der Musikhochschule Graz und 1975 ordentlicher Professor für Komposition und Musiktheorie. Ab 1988 war Eröd Gastprofessor für Tonsatz (Harmonielehre und Kontrapunkt) an der Wiener Musikhochschule. 1989 wurde er dort ordentlicher Professor und lebt seither wieder in Wien. Er erhielt zahlreiche Förderungs- und Würdigungspreise und wurde im Dezember 2001 mit dem Großen Silbernen Ehrenkreuz für Verdienste um die Republik Österreich geehrt. Ivan Eröd zählt seit Jahren zu den meistaufgeführten zeitgenössischen Komponisten in Österreich.

www.ivan-eroed.at